Merkblatt für Schwangere des Jobcenters Rhein-Berg

Sie sind schwanger?

Sie sind nicht mit dem zukünftigen Vater verheiratet?

Wir informieren über Ihre Rechte und Pflichten im SGB II-Leistungsbezug:

Wenn Sie

  • Leistungen nach dem SGB II beziehen,
  • schwanger und
  • mit dem zukünftigen Kindesvater nicht verheiratet sind,

gelten für Sie im Jobcenter Rhein-Berg besondere Verpflichtungen und Rechte.


1. Vor der Geburt

Sie haben bereits vor der Geburt die Möglichkeit, die Vaterschaft vom Jugendamt, Beistandschaft, feststellen zu lassen.

Die Vaterschaftsanerkennung ist Voraussetzung dafür, dass nicht nur die Unterhaltsstelle des Jobcenters Rhein-Berg, sondern auch Sie persönlich den Unterhaltsanspruch Ihres Kindes verfolgen können.

Die Beistandschaft beurkundet für Sie die Vaterschaft rechtskräftig.

Sie wird wie ein Anwalt für Ihr Kind tätig. Kosten entstehen für Sie dadurch aber nicht.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin beim Jugendamt zur persönlichen Vorsprache.

Wenn möglich, sollte Sie der zukünftige Kindesvater begleiten.

Sollte der zukünftige Kindesvater nicht bei der Feststellung mitwirken, leitet die Beistandschaft ein gerichtliches Feststellungsverfahren ein.

Die Unterlagen, die Sie von der Beistandschaft erhalten, sind von Ihnen umgehend im Servicebüro des jeweiligen Standortes des Jobcenters Rhein-Berg einzureichen.

 

2. Nach der Geburt

Ab jetzt sind Sie verpflichtet, die Vaterschaft anerkennen zu lassen und die Unterlagen umgehend beim Jobcenter Rhein-Berg einzureichen.

Leben Sie nicht mit dem Vater des Kindes zusammen und zahlt dieser auch keinen Unterhalt, sprechen Sie nach vorheriger Terminvereinbarung beim Jugendamt, Unterhaltsvorschusskasse, vor und beantragen Unterhaltsvorschuss (= UVG).

Ebenfalls müssen Sie umgehend für sich Elterngeld beantragen.

Zuständig ist hierfür das Jugendamt des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Beantragen Sie bei der zuständigen Familienkasse Kindergeld für Ihr Neugeborenes, kostenloses Servicetelefon der Familienkasse: 0800 455 5530

 

3. Was Ihnen zusteht

Wenn Sie den Mutterpass, vorlegen werden Ihnen bei Bedarf folgende zusätzliche Leistungen bewilligt:

  • Mehrbedarf Schwangerschaft ab der 13. Schwangerschaftswoche bis zum Entbindungstermin
  • Erstausstattung bei Schwangerschaft ab dem 4. Schwangerschaftsmonat als Bekleidungsbeihilfe pauschal in Höhe von 150,00 €
  • Erstausstattung bei Geburt ab dem 6. Schwangerschaftsmonat als Beihilfe pauschal für Babywäsche, Mobiliar und Gebrauchsgegenstände in Höhe von 425,00 €
Kategorie
  • Frauen und Mädchen
Angebotstyp
Schwangerschaftsberatung
Stadt
Burscheid
Anbieter
Jobcenter Rhein-Berg
Zielgruppe
Frauen und Mädchen
Ansprechpartner

für den Wohnort Burscheid

 

Unterhaltsstelle des Jobcenters Rhein-Berg

Telefon: 02202 9333 628


Unterhaltsvorschusskasse Burscheid (Jugendamt)

Telefon: 02174 670 386


Beistandschaft Burscheid (Jugendamt)

Telefon: 02174 670 382

Sonstiges

Allgemeine Beratungsstelle

Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e. V.

Cederwaldstr. 22, 51465 Bergisch-Gladbach,

Telefon 02202 1008 - 701, Telefax 02202 1008 - 788

E-Mail: familie-frauen(at)caritas-rheinberg.de

Sprechzeiten:

Mo - Do 08:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr, Fr 08:30 - 13:00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Beratungswegweiser

Jobcenter Rhein-Berg
Andreas Banhardt
Netzwerkmanager
Bensberger Str. 85
51465 Bergisch Gladbach

Email       Jobcenter-Rhein-Berg.Netzwerk-ABC(at)jobcenter-ge.de
Internet    http://www.jobcenter-rhein-berg.de
Internet    http://www.gut-beraten-im-rbk.de

 

 

Partnerseiten