Pränataldiagnostik

Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge werden Ihnen verschiedene Untersuchungen und diagnostische Verfahren angeboten. Wenn dabei Fragen entstanden oder offen geblieben sind, bieten wir Ihnen Beratung und Begleitung in Kooperation mit Ärzten an. Dabei kann Ihr Partner Sie selbstverständlich begleiten.


Vor der Pränataldiagnostik:

  • Welches Risiko bin ich/ sind wir bereit durch die Untersuchung einzugehen?
  • Welche Konsequenzen würde ich/ würden wir aus einem auffälligen Befund ziehen?
  • Was würde es für mich/ uns bedeuten, von einer möglichen Erkrankung oder Behinderung unseres Kindes zu erfahren?


Nach der ärztlichen Beratung:

Sie haben von Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt erfahren, dass Ihr ungeborenes Kind krank oder behindert ist. In seltenen Fällen kann die Behinderung des Kindes sich für Sie so gravierend darstellen, dass Ihre körperliche und seelische Gesundheit gefährdet sein kann. In diesem Fall wird Ihr Arzt mit Ihnen besprechen, ob eine medizinische Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch gestellt werden könnte. Dabei spielt Ihre Entscheidung eine große Rolle. Möglicherweise empfinden Sie nun Angst, Enttäuschung, Wut und Trauer und fragen sich:

  • Kann ich/ können wir dieses Kind so annehmen?
  • Wer wird mich/ uns in dieser Situation verstehen und unterstützen?
  • Wie wird meine/ unsere Umgebung reagieren?
  • Welche Hilfen und Behandlungsmöglichkeiten stehen mir/ uns zur Verfügung?

 

Wir beraten Sie bei der Entscheidung über die Fortsetzung oder den Abbruch der Schwangerschaft.

 

Entscheidung für das Kind:

  • Wie verarbeite ich/ verarbeiten wir die neue Situation?
  • Wie finde ich/ finden wir Kontakt zu ähnlich betroffenen Familien und Selbsthilfegruppen?
  • Welche praktischen und gesetzlichen Hilfen stehen mir/ uns zur Verfügung?
  • Wie kann ich mich/ können wir uns auf die Geburt vorbereiten?
  • Wie wird mein/ unser Alltag mit dem Kind aussehen?

 

Entscheidung für den Abbruch mit medizinischer Indikation:

  • Wie wird die Zeit im Krankenhaus?
  • Wie kann ich/ können wir von unserem Kind Abschied nehmen?
  • Wie sieht meine/ unsere Zukunft aus?

 

Um Ihnen in dieser Situation und darüber hinaus umfassend helfen zu können, arbeiten wir eng zusammen mit:

  • niedergelassenen Gynäkologinnen/Gynäkologen
  • Praxis für Pränatalmedizin
  • Krankenhäusern
  • Hebammen
  • Humangenetischen Instituten
  • Behindertenverbänden und -einrichtungen
  • Frühförderstellen
  • Selbsthilfegruppen
Kategorie
  • Frauen und Mädchen
Angebotstyp
Schwangerschaftsberatung
Stadt
Wermelskirchen
Öffnungszeiten

Beratungstermine nach Vereinbarung

Anbieter
donum vitae im Rheinisch-Bergischen Kreis
Zielgruppe
Frauen und Mädchen
Kontakt

donum vitae (Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte)

Rot-Kreuz-Str. 30
42929 Wermelskirchen

Tel. und Anrufbeantworter: 02196 885966
Fax: 02202 108649

donum-vitae-rheinberg@t-online.de

Sonstiges

Es besteht auch die Möglichkeit, sich bei Fragen an unsere Online-Beratung zu wenden.

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Beratungswegweiser

Jobcenter Rhein-Berg
Andreas Banhardt
Netzwerkmanager
Bensberger Str. 85
51465 Bergisch Gladbach

Email       Jobcenter-Rhein-Berg.Netzwerk-ABC(at)jobcenter-ge.de
Internet    http://www.jobcenter-rhein-berg.de
Internet    http://www.gut-beraten-im-rbk.de

 

 

Partnerseiten